Aktivitäten als Netzwerk EPBB - Fort- und Weiterbildung zum Erlebnispädagogen

23.12.2013 08:35

ein Auszug aus der Veröffentlichung des Netzwerk Erlebnispädagogik Brandenburg-Berlin e.V.:

Weiterbildung zum Erlebnispädagogen / zur Erlebnispädagogin:

Für eine qualifizierte Entwicklung und Anerkennung von Weiterbildungen zum Berufsbild eines Erlebnispädagogen engagieren sich verschiedene Mitglieder unseres Netzwerkes im Arbeitskreis Weiterbildung (AK WB) des Bundesverbandes für Individual- und Erlebnispädagogik.(BE)
Aktuelle Aktivitäten:
Am 11. Und 12.Dez. 2013 waren neben den Vorstandsmitgliedern Hannes Bever und Ingo Wolf auch Vertreter von Eventus-Berlin sowie Domizil Leuchtturm zum halbjährlichen Arbeitstreffen in Volkersberg, dass in den letzten Jahren auf ca. 50 Beteiligte angewachsen ist.
Der AK verfolgt gegenwärtig zwei Linien:
• Langfristige öffentliche  Anerkennung des Berufsbildes „Erlebnispädagoge“ auf Grundlage des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen
• Als ein Zwischenschritt wird die Zertifizierung von Weiterbildungen zum Erlebnispädagogen durch den BE angestrebt.
Gegenwärtig wird die Zertifizierung von Weiterbildungen zum Erlebnispädagogen unter dem Dach des Bundesverbandes vorbereitet.  Auf Grundlage der bereits erarbeiteten und verabschiedeten   Qualitätsgrundlagen für die Weiterbildung werden die dazu notwendigen Inhalte, das zu nutzende Verfahren,  die organisatorische Umsetzung und einiges mehr, im AK WB, erarbeitet.
Ziel ist es, diese Zertifizierung im Februar 2014 durch die Mitgliederversammlung des BE zu verabschieden. Die Dauer für eine Zertifizierung der Weiterbildung wird aller Voraussicht nach einen Zeitraum von etwa einem Jahr umfassen. Nachfolgend wird sie alle 3 Folgejahre rezertifiziert werden müssen. Die Zertifizierte Ausbildung + der damit verbundene Abschluss der TN wird zu einem gegenwärtig noch nicht festgelegten Zeitpunkt die gegenwärtig Einzelveranstalterbezogene Siegel * ablösen. 
• Die beiden Arbeitslinien werden zukünftig wieder zusammen geführt.
Unabhängig davon werden auf dem „freien Markt“, so auch von Mitgliedern im Netzwerk Erlebnispädagogik Brandenburg-Berlin e.V. , verschiedene Fort- und Weiterbildungen rund um ERLEBNIS- und HANDLUNGSORIENTIERTES LERNEN angeboten.
Wir möchten hier ausdrücklich darauf hinweisen, das auch ein individueller Qualifizierungsweg zu Erfolgen führen kann .


*: Gegenwärtig arbeitet eine Auswahl von Trägern, die unmittelbar Mitglieder des BE sind, auf Basis einer durch den BE erarbeiteten Selbstverpflichtung. Diese gilt als Grundlage für ein Mindestmaß an Rahmenbedingungen und  Inhalten und erlaubt die abschließende Vergabe der Bezeichnung durch den einzelnen Träger: „Erlebnispädagoge – entsprechend Bundesverband für Individual- und Erlebnispädagogik e.V.)
Sollten Sie  weiterführendes Interesse dazu haben, kontaktieren sie uns bitte über unser Servicebüro oder suchen Sie Kontakt zum oben benannten Arbeitskreis.

google-site-verification: google66086f95437431e9.html
Zurück